Praxis-Bulletin 03/16

Medizin & Ökonomie

TARIF-SENKUNG ANTIZIPIEREN DURCH EFFIZIENZ-STEIGERUNG

Wie im Vorwort bereits erwähnt, legen wir bei der vorliegenden Ausga- be des Praxis-Bulletins das Hauptaugenmerk auf das Schwerpunktthema «Praxisoptimierung» und wann eine solche auch bei Ihnen zum Thema werden könnte. Bei der grossen Menge hiesiger Arztpraxen, welche sich hinsichtlich ihres medizinischen Angebots wie auch hinsichtlich ihres Aufbaus (Einzel- oder Gruppenpra- xis mit entsprechender Personal- struktur) und ihres Standortes (urban oder rural) häufig stark unterscheiden, ergeben sich zwangsläufig auch bei jeder Praxis unterschiedliche Abläufe und Arbeitsschritte, die eventuell noch nicht zur vollen Zufriedenheit funktionieren und bei denen allenfalls Optimierungsbedarf bestehen könnte.

Bei aller Diversität der Arztpraxen lässt sich jedoch grundsätzlich sagen, dass die wenigsten kostenoptimiert und um konsequentes Kostenmanagement bemüht sind. Dabei sind die Möglichkeiten der Kosteneinsparung mannigfaltig und ziehen sich durch praktisch alle Aspekte der Arztpraxis. Jedoch sind blindwütiges, unreflektiertes Sparen oder gar Geiz die denkbar schlechtesten Ratgeber in diesem Prozess. Nur praxis- und steuereffiziente Kostensenkungsmassnahmen sind sinnvolle Instrumente um Kosten einzusparen ohne die Leistungsfähigkeit Ihrer Praxis zu schmälern.

Facts

  • 30% aller Praxen arbeiten unterhalb der möglich erzielbaren Rendite.
  • Speziell Zentren weisen vielfach renditemässig Defizite auf.
  • Die häufigsten Gründe für ungenügende Rendite sind:
    – Personal
    – Organisation
    – Abrechnungskenntnisse / Umsetzung TARMED
    – Kostenstruktur


Konsequenz
Im Hinblick auf die möglicherweise sinkenden Tarife ist die Optimierung der Rendite, im Vorfeld negativer Markt-Entwicklungen, beson- ders sinnvoll.