NEIN ZUR NEUEN SPITALSTEUER!

Allianz gegen neue Steuern im Gesundheitswesen

KONZEPT UND WIRKUNG DER NEUEN SPITALSTEUER

Die geplante Spitalsteuer orientiert sich am Verhältnis zwischen allen stationär behandelten Personen und den stationär behandelten zusatzversicherten Personen (VVG) in einem Spital. Wo der Anteil Zusatzversicherter unter 20% liegt, ist der Zusatzversichertenertrag steuer- frei. Bis 35% nimmt die Steuer bis auf 30% aller VVG-Erträge zu und verharrt dann bei 30%.