Kostendämpfungsmassnahmen zur Entlastung der obligatorischen Krankenpflegeversicherung

 

Auch wenn die Versicherten in der Schweiz mit der Gesundheitsversorgung zufrieden sind, stehen die hohen und jährlich steigenden Kosten in der Kritik. Verschiedene Studien und Expertenschätzungen weisen für die Schweiz ein Effizienzsteigerungspotenzial ohne Qualitätsreduktion in der obligatorischen Krankenpflegeversicherung (OKP) von rund 20 Prozent aus (BAG 2013). Auch der Blick ins Ausland zeigt, dass im Interesse der Bevölkerung ein stärkeres Eingreifen erforderlich ist, um die nötigen Effi- zienzsteigerungen und Einsparungen anzustossen. Das Eidgenössische Departement des Innern (EDI) hat die Expertengruppe deshalb beauftragt, Massnahmen vorzuschlagen, welche dieses Potenzial aus- schöpfen könnten.