Der Praxisverkauf im Wandel der Zeit

Wir dürfen dieses Jahr unser 20-Jähriges Firmenjubiläum feiern. In den letzten Jahren durften wir zahlreiche Praxen bei der Übergabe begleiten und den Verkauf abwickeln. Kaum ein Geschäftsfeld hat sich in unserem Marktumfeld mehr verändert als der Praxisverkauf.
Vor 15 bis 20 Jahren war der Beruf als Arzt in der Praxis sehr beliebt und es gab weniger Praxen als heute. Es herrschte ein klarer Nachfrageüberschuss. Sobald man eine Praxis mittels eines Inserates zum Verkauf anbot, erhielt man zahlreiche Anfragen von qualifizierten Interessenten. Die Praxisinhaber konnten unter den Interessenten auswählen und die Praxen wurden ohne Hindernisse übergeben.
Einige Jahre später kamen vermehrt Ärzte aus Deutschland und anderen europäischen Ländern in die Schweiz, da sich die Arbeitsbedingungen für die Ärzte in diesen Ländern massiv verschlechtert hatten. In der Schweiz waren diese sehr willkommen, da ein Fachärztemangel vorhanden war. So konnten auch in dieser Zeit viele Arztpraxen übergeben werden.
Als der Praxisstopp eingeführt wurde, waren die Praxisübernahmen besonders beliebt. Da für gewisse Ärzte und ausgewählte Regionen keine Möglichkeiten einer Praxisneueröffnung mehr bestanden. Aber auch in Zeiten, in welcher der Praxisstopp aufgehoben wurde, konnten etablierte Praxen mit einem festen Patientenstamm und einer intakten Infrastruktur übergeben werden.
In den letzten Jahren hat sich jedoch der Markt sehr stark weiterentwickelt und ist von einem Nachfrage- zu einem Angebotsüberschuss mutiert. Es gibt zahlreiche Praxen, vor allem im Hausarztbereich, welche händeringend einen Nachfolger suchen, aber leider niemanden finden. Die politischen Diskussionen um Themen wie den Praxisstopp, Tarmed-Revision oder auch Medikamentenabgabe haben viele Ärzte verunsichert. Die Attraktivität des Arztes als selbständiger Unternehmer hat darunter sicher gelitten. Ein weiterer Aspekt ist die Entstehung von medizinischen Zentren und Gruppenpraxen, welche für manche Ärzte ebenfalls eine willkommene Alternative zu einer Einzelpraxis darstellen können. Teilzeitpensa oder Ferienvertretungen sind in solchen Konstrukten einfacher realisierbar.
Unserer Meinung nach ist die Tätigkeit in einer Arztpraxis als selbstständiger Unternehmer nach wie vor attraktiv und wir wünschen uns für die nächsten 20 Jahre viele mutige, junge Ärzte, welche diesen Weg beschreiten wollen.

Nachfolgeregelung

Falls die Nachfolgeregelung auch bei Ihnen ein Thema ist, informieren wir Sie gerne persönlich im Rahmen eines Gespräches in Ihrer Praxis (https://federer-partners.ch/medical-dienstleistungen/medical-nachfolgeregelung/) oder an einem unserer Seminare (https://federer-partners.ch/seminar-zur-praxisuebergabe/).Wir haben die Erfahrung gemacht, dass vor allem die frühzeitige Planung der Nachfolgeregelung ein Schlüssel zum Erfolg verkörpert.